Leistungen der urologie brake offenburg

PSA-Bestimmung im Blut:

PSA ist die Abkürzung für das prostataspezifisches Antigen. PSA ist ein Eiweiß und wird vor allem von den Epithelzellen der Prostatadrüsen gebildet. Im Blut kommt es bei gesunden Männern nur in sehr geringen Mengen vor. Bei verschiedenen Erkrankungen der Prostata aber wird PSA vermehrt an das Blut abgegeben.

Ein erhöhter PSA-Wert kann einen frühzeitigen Hinweis auf ein Prostatakarzinom geben. Jedoch auch gutartige Erkrankungen (Prostatavergrößerungen, Prostataentzündungen) können mit einem erhöhten PSA-Wert einhergehen.

Werden erhöhte Werte gefunden, so sollte mit Hilfe weiterer diagnostischer Maßnahmen herausgefunden werden, welche Erkrankung zugrunde liegt.

Wer sollte eine PSA-Bestimmung vornehmen lassen?:

  • Männer ab 40 Jahren bei entsprechender familiärer Vorgeschichte
  • Männer zwischen 45 und 75 Jahren einmal jährlich